Samstag, 24. Januar 2015

Vermieterwillkür ...


Euch allen einen schönen Samstag! 

Heute mal ein Thema, das mich nun wirklich derzeit persönlich ärgert! Ja sicher, das ärgert mich nicht erst seit heute, doch im Augenblick ist es wieder einmal extrem. 

Jetzt muss man wissen, das wir seit 1998 hier in dieser Wohnung leben. Naja, bis zu dieser elenden Sanierung konnte man noch von leben reden, seit dem bin ich mir da nicht mehr so sicher. Seit dieser Zeit nutzen wir natürlich auch den Parkplatz, der bisher Mietern und deren Besuchern kostenlos bereitgestellt wurde. Doch leider, auch dieser, angeblich soziale Wohnungsbau, ist der Geldgier verfallen. Denn nun, von heute auf morgen soll ein Parkplatz 30€ kosten! Ganz ehrlich, ich finde das eine Frechheit hoch drei! 
Natürlich können nicht alle Mieter, die einen Parkplatz brauchen, diesen auch bekommen. Jetzt hat diese Wohnungsbaugesellschaft die Willkür in ihrer Hand, und klar sie nutzen es aus. Wie ich darauf komme? Das ist ganz einfach. Schon vor beginn der Sanierung wurde spekuliert, dass diese Sanierung dafür genutzt wird, die alten Mieter, besonders aus den großen Wohnungen herauszubekommen. Mit den Ereignissen dieser Zeit könnte ich einen dicken Roman füllen. Der Grund wurde damals schon geliefert und derzeit ist er ja wieder mehr als aktuelle. Es wurde spekuliert, dass die Wohnungen an Asylbewerber vermietet werden soll. Nein, nicht weil die Gesellschaft so sozial ist, sondern eher, weil der Staat mehr Miete bezahlt, wie man von den regulären Mietern verlangen kann. Ehrlich, ich finde es schäbig, dass man mit dem Leid anderer auch noch Geld verdienen möchte. Doch wir haben uns bisher nicht herausekeln lassen! 
Die Schäden, die bei der Sanierung verursacht wurden, wurde bis heute nicht behoben. Der Baupfusch, der durch die Billigfirmen entstanden ist, der kommt heute alle Mieter teuer zu stehen. Glaubt man nicht? Ist aber so! 
So war man der Meinung, dass die wirklich manierlichen Bäder unbedingt verschandelt werden müssen. Sorry, aber vor der Sanierung bekam ich unsere Waschmaschine ganz locker ins Bad gestellt, heute ist da keine Möglichkeit mehr. Wer das geplant hat, der hat noch nie etwas von der effektiven Raumnutzung gehört. Die Rohre wurden alle erneuert ... aber wie. Seit 2009 haben wir bereits den 5 (!) Wasserschaden durch falsch oder mangelhafte Installation. Doch wir, werden ignoriert. Da heißt es dann, es kommt jemand, aber kommen  tut niemand. Tja ... jetzt wird es aber auch mir langsam zu kritisch: 


Das aktuellste Problem, wird wohl nicht so schnell zu beheben sein. Tja, woher das Wasser kommt, das weiß noch keiner. Es läuft bis ins Erdgeschoß, doch der Pfusch kann in jeder Etage passiert sein. Das sich im Laufe der Zeit dann Schimmel bildet kann da keinen wirklich wundern. Der Vermieter weiß bescheid, doch ich gehe jede Wette ein, das wird auch wieder ignoriert. 
Klagen, Miete mindern ... hat doch bei unserem "Rechtstaat" keinen Sinn. 

Nee, es braucht mir jetzt keiner zu sagen, dann sollten wir doch einfach ausziehen. Werden wir auch, sobald wir noch eine bezahlbare Wohnung hier in der Nähe, bei einem anderen Vermieter finden. Ach nee, andere bezahlen für die selbe Wohnung, die wir haben, ja bereits 200 € mehr im Monat! 

Drückt uns die Daumen, das wir bald etwas geeignetes finden. Denn ja ... mir reicht es! 


Kommentare:

  1. Da kann ich dich leider nicht beruhigen den der Wohnungsmarkt ist Dank der Politik ziemlich ausgemergelt, bezahlbar immer mehr nur für Gutverdiener der Rest wird in die Außenbezirke gedrängt da hilft die scheinheilige Mietbremse nicht mehr. Man hat vor Jahren den Zug verpasst und hingt der Zeit hinterher in einer Zeit wo Grundsätzlich alles teurer geworden ist. Wenn sich Politiker ins Fernsehen setzten und zb. Mietern die sich in seinem Bezirk über zu hohe Miete beschweren sagt ihr könnt doch umziehen KEINER ist gezwungen zu bleiben. Die Mieten sind in weiser Voraussicht von den Gesellschaften schon erhöht worden ( bei mir zum Januar 30 Euro mehr) zuzüglich den üblich steigenden Betriebskosten. Diesbezüglich Arbeiten Politik und Wirtschaft Hand in Hand, der eine Schmiert die andere oder so. Hinzu kommen dann hochqualifizierte Zuwandrer und ne Handvoll Flüchtlinge. Dank Hartz werden immer mehr aus ihren Wohnungen getrieben( sinnlose Dauerschleife zu lasten der Betroffenen) Mieten werden über die Betriebskosten billig gerechnet der knall kommt im Folge Jahr und das Kesseltreiben geht weiter.

    AntwortenLöschen
  2. Genau so sieht es aus! So etwas nennt sich dann auch noch sozialer Wohnungsbau und die Gesellschaften haben das dann auch noch in ihren Namen, eigentlich ein blanker Hohn. Seit dieser Horror Sanierung haben wir Erhöhungen von um die 150 Euro im Monat, klar alles gut erklärt und gemauschelt. Energiekosten steigen für die unteren Wohnung immenz und dann auch noch diese Verschwendung bei uns auf dem Dach. Naja, jetzt auch noch der Schimmel ... drück uns die Daumen, das wir etwas passendes finden. Vermutlich wären wir sogar besser dran, wenn wir HartzIV bekämen, doch meine Männer gehören ja noch zu denen, die liebend gerne arbeiten.

    AntwortenLöschen