Samstag, 14. Februar 2015

zu spät


Zwei kleine Worte, die einem immer mal wieder im täglichen Leben begegnen. Doch sind wir mal ehrlich, wer macht sich darüber wirklich Gedanken? 

Oft ist es ja auch so, dass man versäumtes irgendwie nachholen kann. Doch dann kommen wieder diese Momente, da merkt man, dass man es halt nicht immer kann. Da ist es dann halt einfach zu spät. 

Wie ich darauf komme? 
Nun ... ich war noch in der Ausbildung, als wir zu dritt unsere Freizeit verbrachten. Wir besuchten gemeinsam die Berufsschule und hatten auch so einige Gemeinsamkeiten. Doch dann wurde aus dem Trio ein Duo und irgendwann auch ein Quartett, das einen lockeren Kontakt hatte. Das war zu einer Zeit, wo uns das Internet, mit all seinen Möglichkeiten nicht zur Verfügung stand. Das Internet hätte es dann leichter gemacht, doch wie so oft, es kommt immer mal etwas dazwischen und man vergisst, die vorgenommene Email zu schreiben. 
Freundschaften entwickeln sich auch auseinander, wenn sich die Leben der einzelnen in unterschiedliche Richtungen zieht. Die Probleme, die man dann hat, die sind für andere dann nicht leicht zu verstehen und das in beide Richtungen. 
Meine Freundin habe ich für ihre Kraft bewundert, wie sie mit ihrer schlechten Gesundheit umgegangen ist. 
Und nun das ... ihr Mann hat mich heute angeschrieben. Mir mitgeteilt, dass sie ganz kurz vor ihrem 50. Geburtstag von uns gegangen ist. Überraschend und plötzlich, doch so ist es, das Leben. 
Ich denke jetzt an ihren Mann, mit dem sie lange Jahre zusammen war. 

Rest in Peace, du bleibst unvergessen


1965 - 2015


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen