Samstag, 29. Oktober 2016

Mein Aufreger der Woche ...


Ich bin bestimmt jemand, der sich nicht so leicht dermaßen aufregt, dass daraus ein Blogbeitrag entsteht. OK, sich mal ärgern ist das eine, doch was ich gestern Nachmittag in der S5 gesehen habe, das schlägt dem Fass den Boden aus. 

Man möge mich bitte nicht falsch verstehen. Ich habe nichts gegen Hunde, solange sie an der Leine sind und nicht pausenlos durch die Gegend kläffen. Ich selber bin auch mit einem Hund aufgewachsen und eines was mein seliger Vater uns schon immer beigebracht hat: 
Hund gehören nicht auf irgendwelche Sitzgelegenheiten oder ins Bett. 

Nun dieses kleine Wesen war in soweit ja pflegeleicht, also es hat nicht gebellt und doch ... Frauchen (auf dem Bild natürlich unkenntlich gemacht) wurde solange angebettelt, bis das Tier auf den Platz neben ihr durfte. 
Mir ist ja eigentlich egal, was die Dame in ihren eigenen 4 Wänden veranstaltet ... doch in der Berliner S-Bahn sollte sowas nun wirklich nicht geduldet werden. OK, die Bahn war jetzt nicht gerade voll, aber es kommen ja noch andere Fahrgäste, die dann ohne es zu wissen, sich auf diesen Platz setzen. Vielleicht auf dem Weg zur Arbeit, wo sie dann die Hundehaare feststellen. Auf dem Weg zu einem Termin, wo sich diese Haare unangenehm auswirken können. Vielleicht ein eifersüchtiger Partner, der sich fragt, woher diese Haare nun kommen.  Doch im schlimmsten Fall könnte der nächste Fahrgast ein Allergiker sein, der diese Haare nicht verträgt ... und niemand kann dann angemessen reagieren. 

Was ich sage ist ... wir wollen doch eigentlich alle friedlich miteinander leben. Warum also können Hundebesitzer nicht auch mal Rücksicht nehmen?  Bei einem derartigen Verhalten kann sich niemand wundern, wenn andere Fahrgäste sauer werden. 

Oder sehe ich das falsch?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen