Donnerstag, 12. Dezember 2013

Reinickendorf hat einen neuen Schildbürgerstreich!

Wenn es nicht so traurig wäre, dann könnte man beinahe darüber lachen, doch zum Lachen ist den Eltern vieler Reinickendorfer Schülern wohl bald nicht mehr. 

Die Statistiken der Schülerzahlen mahnen es schon seit langem an. In Reinickendorf-Ost und im Märkischen Viertel steigen die Schülerzahlen in den Grundschulen. Im MV fehlen alleine schon 46 Klassenräume! Dem Bezirk wird es nun zum Verhängnis, dass in diesen beiden Regionen die Grundschulplanung massiv vernachlässigt wurden. Für die Schüler gibt es zu wenig Plätze an den Schulen und es muss dringend Abhilfe geschafft werden. In Reinickendorf-Ost werden wohl Container errichtet, in denen die Kinder unterrichtet werden sollen. 

Im Märkischen Viertel sollte die "Grundschule an der Peckwisch" einen neuen Flügel erhalten. Dieser sollte weiteren Schülern Platz bieten. Außerdem waren dort die dringend benötigten Horträume geplant. Dringend aus dem Grund, weil die Verträge mit der nahegelegenden Kita auslaufen. 
Nun erstens kommt es anders und zweitens als man denkt! In den frühen Morgenstunden des 1. Oktobers 2013 brannte die Turnhalle der Ellef-Ringnes-Grundschule in Heiligensee aus, auch hier sind die Hordräume betroffen. Für die Schüler ist eine Zwischenlösung gefunden worden, doch die Turnhalle soll wieder aufgebaut werden, was ja auch keine Frage ist. 
Und noch eine Schule spielt bei diesem Schildbürgerstreich eine Rolle! Das Bertha-von-Suttner- Gymnasium in Berlin. Hier wird eine neue Mensa geplant, doch Schule und Bezirksamt streiten, ob der geplante Bau in diesem Entwurf sinnvoll ist. Wir reden hier von einer Investition in Höhe von 1,5 Mio. €! 

Wir finanziert ein Bezirk diese Bauvorhaben nun? Die Turnhalle wird wieder aufgebaut, das steht fest (!), die Mensa, die so von Eltern und Lehrern des Gymnasiums nicht gewollt ist, wird auch gebaut. Nur der Anbau im Märkischen Viertel, der muss warten und die Kinder dort, werden wohl in großen Klassen unterrichtet werden müssen, denn die Grundschule an der Peckwisch muss eine gewisse Anzahl von Schülern aufnehmen. Wo bleibt da der Sinn?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen